Osterfreude - Poesie zu Ostern von Katin Hagenbeck

Osterfreude

Der ganze Schmerz der Welt Mit Liebe nun geflutet wird. Bedingungslos  Licht‘ne Strahlen hell und klar Die Seelen  treffen wunderbar ! Diese nun vertrauensvoll Sich zeigen ganz, Sich ganz entfalten, mehr lesen

Poetin Katrin HAgenbeck schreibt Gedichte und ist auch in der Malerei künstlerisch tätig

Osterwunder

Oh Menschenkind, So spüre deine Größe, Deine Weite innerlich ! Du bist so schön und klar. Sprenge sie die Ketten,  Die dir auferlegt ! Stehe auf und wandle! Bleibe dir mehr lesen

Gedicht von Kathrin Hagenbeck - Poesie ins Leben bringen

Gnade, die Zeit der Wunder

Oh Menschenkind , oh Menschenherz, angebunden an die Gnade, Güte du doch bist, so erkenne dies und spüre es !   Du tust und schaffst und meinst du kannst nicht mehr lesen

Katrin Hagenbeck Poetin aus Salzburg - zum Valentinstag

Zum Valentinstag

Im Zwischenraum von Sonne und Mond ist blau der Himmel und Vogelgezwitscher.  Im Zwischenraum von Sonne und Mond, auf der Palme zwitschernd die Amsel thront. Im Zwischenraum von Sonne und mehr lesen

Was ist und bleibt ?

Der sanfte Wind pflückt gold’ne Blätter Sie segeln, tanzen, fallen, gleiten leis‘. Der Baum gibt nach den Früchten nun auch frei sein Kleid. Endlichkeit. Was ist und bleibt ? Wurzeln, mehr lesen

Currentzis, das ist Seelennahrung

Currentzis als Chefdirigent des SWR – Orchesters. Er ist lieber Musikerkollege, als Chefdirigent. Und er bewegt. Nachhaltig staune ich und bin tief berührt von dem  Beethovenzyklus (Salzburger Festspiele 2018) mit mehr lesen

ad Salome

Das ungeliebt‘ sich fühlend Kind – und auch schon Frau so irgendwie, entdeckt die Macht im Liebesspiel. Nach Aufmerksamkeit sie schreit, ist nicht gehört, weder erkannt, jedoch missbraucht. Sich in mehr lesen

liebe dich selbst von sandra plaar erschienen im novumverlag - eine Buchempfehlung von Katrin Hagenbeck

L(i)ebe dich selbst – Buchempfehlung

„L(i)ebe dich selbst – und du wirst den Helden in dir finden“ eine Buchempfehlung Leben und lieben: Einmal mehr zeigt sich das Zusammenspiel dieser beiden Worte. Man nehme ein „i“, mehr lesen